Man nennt mich Ameisenbär

Ameisenbär.

Den ganzen Nachmittag lang überdachte Thesi ihre scheußliche Lage und wurde dabei immer verzweifelter, weil sie keinen Asuweg sah. Sich einen Spuckeschild zu basteln und bei der miesen Aktion mitzumachen, was unmöglich! Aber genauso unmöglich war es, denen in der Klasse einfach zu sagen: ,Macht, was ihr wollt, aber ohne mich!‘

Eigentlich hat Thesi (12 Jahre) eine nette Familie und in der Schule gute Noten. Glücklich ist sie trotzdem nicht. Als Thesi noch ein kleines Mädchen war, wusste sie nicht, dass sie Mausaugen, eine Nase wie ein Zinken und einen Unterbiss hat. Sie bekam nur mit, dass die Leute zu ihrer hübschen, zwei Jahre älteren Schwester Sophie um einiges freundlicher waren. Aber mit Schuleintritt wurde ihr dann schnell klar, dass mit ihrem Gesicht etwas nicht stimmt. Die gut gemeinten Verschönerungsversuche ihrer – ebenfalls attraktiven – Mutter helfen da gar nicht, im Gegenteil. Kein Wunder, dass Thesi in ihrem Lieblings-Tagtraum einen schweren Autounfall hat und im Krankenhaus mit neuem, „schönen“ Gesicht wieder aufwacht … So richtig kompliziert wird Thesis Leben, als sie ihrem Brieffreund, dem gleichaltrigen Axel, ein Foto ihrer Schwester schickt, statt eines Bildes von ihr selbst. Und auch in der Schule gerät sie in die Zwickmühle, weil sie bei einer eher fiesen Aktion ihrer Klassenkameraden gegen eine Lehrerin nicht mitmachen will. Zum Glück hat Thesi ihren Nachbarn Friedrich, der Thesis Familie klar macht, wie unglücklich Thesi mit ihrer Optik ist, und ihre Oma: Die hat ebenfalls unter ihrem Aussehen zu leiden gehabt und steht Thesi mit Trost und Hilfe zur Seite. 
 

Hardcover
Verlagsgruppe Oetinger
ISBN 3789120693
Erscheinungsjahr: 1986
Illustrationen/Fotos: Erhard Dietl

Eigentlich hat Thesi (12 Jahre) eine nette Familie und in der Schule gute Noten. Glücklich ist sie trotzdem nicht. Als Thesi noch ein kleines Mädchen war, wusste sie nicht, dass sie Mausaugen, eine Nase wie ein Zinken und einen Unterbiss hat. Sie bekam nur mit, dass die Leute zu ihrer hübschen, zwei Jahre älteren Schwester Sophie um einiges freundlicher waren. Aber mit Schuleintritt wurde ihr dann schnell klar, dass mit ihrem Gesicht etwas nicht stimmt. Die gut gemeinten Verschönerungsversuche ihrer – ebenfalls attraktiven – Mutter helfen da gar nicht, im Gegenteil. Kein Wunder, dass Thesi in ihrem Lieblings-Tagtraum einen schweren Autounfall hat und im Krankenhaus mit neuem, „schönen“ Gesicht wieder aufwacht … So richtig kompliziert wird Thesis Leben, als sie ihrem Brieffreund, dem gleichaltrigen Axel, ein Foto ihrer Schwester schickt, statt eines Bildes von ihr selbst. Und auch in der Schule gerät sie in die Zwickmühle, weil sie bei einer eher fiesen Aktion ihrer Klassenkameraden gegen eine Lehrerin nicht mitmachen will. Zum Glück hat Thesi ihren Nachbarn Friedrich, der Thesis Familie klar macht, wie unglücklich Thesi mit ihrer Optik ist, und ihre Oma: Die hat ebenfalls unter ihrem Aussehen zu leiden gehabt und steht Thesi mit Trost und Hilfe zur Seite. 
 

Hardcover
Verlagsgruppe Oetinger
ISBN 3789120693
Erscheinungsjahr: 1986
Illustrationen/Fotos: Erhard Dietl
Buch
Buch

Übersetzungen

Dänisch (1987): Myreslugeren, Hellerup: Tellerup
Dänisch (1987): Myreslugeren, Hellerup: Tellerup
Finnisch (1987): Muurahaiskarhun nenä, Helsingissä Hki : Otava
Schwedisch (1987): Kalla mig inte Myrsloken!, Stockholm: Rabén & Sjögren
Französisch (1988): On m'appelle Tamanoir, Paris: l'École des loisirs
Griechisch (1991): Me phōnazoun ornithoryncho, Athēna : Ekdoseis Tekmērio
Dänisch (1991): Myreslugeren, Ballerup : Dansk BiblioteksCenter
Norwegisch (1991): De kaller meg Maurslukeren, Oslo: Aschehoug
Norwegisch (Bokmål) (1992): De kaller meg maurslukeren, Stabekk: Ungdomsbokklubben
Französisch (1993): On m'appelle Tamanoir, Paris: Médium club de l'École des loisirs
Schwedisch (2004): Kalla mig inte Myrsloken!, Enskede : Iris Intermedia
Französisch (2006): On m'appelle Tamanoir, Paris : L'Ecole des loisirs
Ukrainisch (2007): Obzyvajutʹ mene Murachoïdom, Vinnycja, Ukraïna Vyd. Teza
Chinesisch (2013): Tong xue dou shuo wo chou, He fei An hui shao nian er tong chu ban she